FORUM ST. PETER in Oldenburg
Forum und Film -Beschreibung (Kopie 1)

Montag, 12.2.18 | 20 Uhr | Casablanca-Kino | Tomorrow – die Welt ist voller Lösungen (F 2015)

Begleitend zum Weltgebetstag der Frauen

Demain. Dokumentarfilm von Mélanie Laurent & Cyril Dion. F 2015, 118 Min.

Umweltverschmutzung, Klimawandel, Bevölkerungswachstum, Ressourcenknappheit. Die Welt hat viele Probleme und die meisten sind uns allen bekannt. Weniger bekannt sind manche der Lösungsansätze. Die französische Schauspielerin Mélanie Laurent und der NGO-Aktivist Cyril Dion begeben sich auf die Spur solcher Initiativen. Ihr Film fordert nachdrücklich zum persönlichen Engagement auf. Eine engagierte Doku, die mit dem César ausgezeichnet wurde.

zurück

 

Montag, 12.3.18 | 20 Uhr | Casablanca-Kino The Party (GB 2017)

Von Sally Potter mit Kristin Scott Thomas, Patricia Clarkson, Bruno Ganz  u.a., GB 2017, 71 Min.

Janet (großartig Kristin Scott Thomas) ist zur Gesundheitsministerin im britischen Schattenkabinett ernannt worden. Mit ihrem Mann Bill und ein paar Freunden soll das gefeiert werden. Nach und nach trudeln April und ihr esoterischer Mann Gottfried (Bruno Ganz), der zugekokste Banker Tom und das lesbische Paar Martha und Jinny ein. Als Bill zwei Geheimnisse platzen lässt, läuft der Abend immer mehr aus dem Ruder: Plötzlich offenbaren auch die anderen Gäste lang gehütete Geheimnisse, woraufhin Beziehungen, Freundschaften, politische Überzeugungen und Lebensentwürfe in Frage gestellt werden. Innerhalb kürzester Zeit kippt die kultivierte Atmosphäre in ein emotionales Chaos aus gegenseitigen Anschuldigungen. Während im Ofen die Häppchen verbrennen, fliegen im Wohnzimmer die Fetzen wie die Whiskeygläser und die Party steuert unaufhaltsam auf den großen Knall zu… Mit beißendem Witz, geschliffenen scharfen Dialogen, schwarzem Humor und großartigen Darstellern gelingt Sally Potter ein spannender Blick auf die linksliberale britische Oberschicht und beweist, dass die Wahrheit immer noch die größte Explosionskraft besitzt

Ausgezeichnet mit dem Preis der Gilde Deutscher Filmkunsttheater, Berlinale 2017

 

zurück