FORUM ST. PETER in Oldenburg
Gedanken zur Woche

19.11.2017

Liebe Leserin, lieber Leser,

in Zeiten niedriger Zinsen und Rendite klingt das Evangelium von diesem Sonntag (Mt 25,14-30) phantastisch. In dem Gleichnis gelingt es den beiden ersten Dienern das Kapital, das ihnen zur Verfügung steht, zu verdoppeln. Sie gewinnen viel hinzu.

Doch auch wenn das Talent damals eine Währungseinheit war, will uns das Evangelium nicht etwas über Finanzen sagen. Es geht in diesem Gleichnis vielmehr um den Umgang mit unseren persönlichen Talenten, mit unseren Fähigkeiten und Begabungen. Und bezüglich diesen ist der Auftrag Jesu klar und lässt an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig: auf keinen Fall verstecken und verkümmern lassen.






Talente werden den Menschen von Gott gegeben, um sie zu nutzen und einzubringen, um sie zu pflegen und weiterzuentwickeln. Wer das tut, der gewinnt viel hinzu. Das ist in der Tat phantastisch!

Doch was sind denn eigentlich meine Talente? Wo drin gehe ich auf? Was sollte ich auf keinen Fall verstecken, sondern einbringen?

Herzliche Grüße aus dem Forum St. Peter

Michael Rupieper