FORUM ST. PETER in Oldenburg
Veranstaltungen Details

Angepasste Landwirtschaft in Burkina Faso angesichts des KlimawandelsAbdoulaye_Sanfo_Burkina_Faso.jpg

Angepasste Landwirtschaft in Burkina Faso angesichts des Klimawandels
Neue Ideen bzgl. Viehwirtschaft, Landnutzung und Ressourcenmanagement

Montag, 27.3.2017 | 20 Uhr | Forum St. Peter

 

Mit: Abdoulaye Sanfo (Gomponsom/Burkina Faso)

„Die Welt ist voller guter Ideen. Lassen wir sie wachsen.“ 
So lautet das Motto der MISEREOR-Fastenaktion 2017.
Sie stellt die Menschen in Burkina Faso in den Mittelpunkt.
Mit vielen guten Ideen und neuen Methoden erwirtschaften
die Menschen in der Sahelzone höhere Einkommen und können
damit die Ernährung und Versorgung ihrer Familien sicherstellen.
PASMEP und DIOBASS sind die beiden Partnerorganisationen,
um die es in der MISEREOR-Fastenaktion 2017 geht. 

Abdoulaye Sanfo ist bei uns im FORUM St. Peter zu Gast.
Er wurde 1973 in Gomponsom, Burkina Faso geboren.
Nach dem Gymnasium hat er mehrere Techniker-Schulen
besucht und sich mithilfe von Lehrgängen weitergebildet.
Er hat viele Ausbildungen gemacht, u. a. im nachhaltigen
Management der Bodenfruchtbarkeit, in der Installation von
Mikrobewässerung  und in der Pflanzenschutzdiagnose.

Herr Sanfo ist Moslem, verheiratet und hat vier Kinder. 

Er ist Landwirt sowie lokaler Berater („animateur“) der
Bauernorganisation Kombi Naam de Gomponsom pour
le Sahel (AKNGS), die mit DIOBASS zusammenarbeitet.
Der Bauer und Feldberater ist ehrenamtlicher Animateur d
er „Aktionsforschungsgruppen“ bei DIOBASS.
Er berät zahlreiche Landwirte. Schwerpunkt seiner Arbeit
ist es, die Landwirte mithilfe neu entwickelter Techniken
zu unterstützen, wie sie ihre Felder effektiver
bewirtschaften können. 

Zahlreiche Innovationen hat „seine“ Forschungsgruppe
entwickelt. Mitunter haben die Mitglieder jahrelang
geforscht, wie sie bspw. Dünger optimal auf ihre Felder
bringen oder wie sie alte Bäume und Pflanzen erhalten können.

Bei seiner Arbeit hilft es ihm auch, selbst Bauer zu sein
und die Herausforderungen der Kolleginnen und Kollegen
zu kennen. Die Maßnahmen, die Herr Sanfo empfiehlt, setzt
er stets auch selbst um. Sein Wunsch ist es, den
landwirtschaftlichen Erzeugern hinsichtlich neuer Politiken
und Entscheidungen in der Landwirtschaft beratend zur Seite
zu stehen. Damit die „Burkinabè“ eines Tages sagen können,
dass das, was sie unternommen haben, dazu beigetragen hat,
den Hemmnissen wirkungsvoll zu begegnen, die Schwierigkeiten
zu reduzieren und die Lebensbedingungen ihrer Familien
zu verbessern.

Wir freuen uns auf die Begegnung mit einem so engagierten Menschen aus Burkina Faso. Und laden herzlich dazu ein.